Zum Inhalt springenZur Suche springen
Head & Shoulders LogoStartseite

Pflegebedürfnisse von lockigem Haar

Die Pflege von lockigem Haar ist eine wahre Kunst. Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir diesen Leitfaden für Sie zusammengestellt.

Lockiges Haar ist manchmal schwer zu bändigen. Aufgrund der gewundenen Haarform können sich die natürlichen Fette nicht so leicht über die gesamte Haarfaser verteilen, um ihr Feuchtigkeit zu spenden. Haar und Kopfhaut fühlen sich dann mitunter an, als wären sie kurz vor dem Austrocknen.

Es gibt aber Mittel und Wege, um sicherzustellen, dass lockiges Haar rundum gepflegt ist.

WIE OFT SOLLTE MAN LOCKIGES HAAR WASCHEN?

Das ist die wohl häufigste Frage, die in Zusammenhang mit lockigem Haar fällt. Und die allgemeine Ansicht lautet: „So wenig wie möglich“. Schließlich soll das Haar nicht austrocknen.

Allerdings ist die Frage damit noch nicht vollständig geklärt. Obwohl das Haar zwischen den Haarwäschen mitunter nicht fettig wirkt, kann es dennoch höchste Zeit für ein Shampoo sein.

So muss die Kopfhaut oftmals lange bevor das Haar überhaupt „schmutzig“ aussieht, von Rückständen und Ablagerungen befreit werden.

Unsere Kopfhaut produziert jeden Tag neues Fett, was dabei hilft, Haut und Haar Feuchtigkeit zu spenden.

Im Laufe der Zeit oxidiert das Fett jedoch auf der Hautoberfläche und wird in Substanzen aufgespalten, die Ihre Kopfhaut reizen können.

In diesem Fall verspüren Sie Juckreiz und ein unangenehmes Gefühl auf der Kopfhaut. Allerdings können so auch ganz leicht weitere Probleme wie Schuppen auftreten.

Orientieren Sie sich also an Ihrer Kopfhaut, um zu prüfen, wann es Zeit für die nächste Haarwäsche ist. Verwenden Sie einmal pro Woche ein feuchtigkeitsspendendes Anti-Schuppen Shampoo, um die Kopfhaut optimal zu pflegen.

Massieren Sie es in Ihre Kopfhaut ein, um dabei möglichst viel Fett zu entfernen.

LOCKEN MIT EINER PFLEGESPÜLUNG IN FORM BRINGEN

Mit einer guten Pflegespülung speziell für lockiges Haar zaubern Sie sich weiche, geschmeidige Locken und beugen Kräuseln vor.

Verwenden Sie im Idealfall eine Pflegespülung, die sowohl Haut als auch Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgt und massieren Sie diese vom Ansatz bis zu den Spitzen ein.

Dadurch wirken Sie Symptomen entgegen, die auf der Kopfhaut ihren Anfang nehmen, darunter eine trockene Kopfhaut und Schuppen.

Im Vergleich zu herkömmlichen kosmetischen Pflegespülungen, die meist nur die Pflegestoffe des zuvor verwendeten Shampoos wegwaschen, verstärkt eine Anti-Schuppen-Pflegespülung die schuppenbekämpfende Wirkung Ihres Shampoos sogar noch.

MIT EINEM DIFFUSOR TROCKEN FÖHNEN

Wenn Sie das Haar mit der normalen Düse des Föhns trocknen, besteht die Gefahr, dass Sie zu viel Hitze an einer Stelle konzentrieren.

Bei lockigem Haar ist dies besonders gefährlich, da es von Natur aus schon dazu neigt, schnell auszutrocknen.

Mit einem Diffusor lässt sich das Haar gleichmäßiger trocknen und außerdem dafür sorgen, dass die Locken schön ineinander fallen.

Hier noch ein paar weitere Föhntipps:

  • Wählen Sie eine niedrige Temperatur, um Haar und Kopfhaut nicht zu schädigen. Der Luftstrom sollte sich auf der Hand angenehm anfühlen

  • Richten Sie den Luftstrom nicht zu lange auf einen Punkt, da sich die Hitze auch mit einem Diffusor stauen kann

Noch mehr Tipps und Ratschläge zum Thema Haarpflege