Zum Inhalt springenZur Suche springen
Head & Shoulders LogoStartseite

Pflegetipps für Ihre Kopfhaut

Wenn Ihre Haare mehr schlechte als gute Tage haben, kann die Kopfhaut das Problem sein. Verwöhnen Sie sie ein bisschen mit der richtigen Pflege. 

Wann haben Sie zum letzten Mal eine Gesichtsmaske, ein Peeling oder eine Tiefenreinigung verwendet?

Vielleicht haben Sie eine von diesen Hautpflegen in der letzten Woche verwendet – aber haben Sie auch daran gedacht, Ihre Kopfhaut genauso zu pflegen?

Ein wenig Aufwand kann viel für die Gesundheit Ihrer Kopfhaut bewirken: Schuppen werden behandelt und vermieden und Ihr Haar sieht besser aus und fühlt sich besser an.

Zum Glück ist Kopfhautpflege einfach…

Schritt 1: Richtig reinigen

Genau wie die Gesichtshaut wird auch die Kopfhaut unrein. Denken Sie an den Schmutz, der an Ihrem Gesichtsreinigungstuch am Ende eines langen Tages haften bleibt – dieser Schmutz kann auch auf Ihrer Kopfhaut sein.

Ihre Kopfhaut neigt aus gutem Grund zur Fettigkeit, denn die Haarfollikel produzieren ein natürliches Öl, den sogenannten Talg, der das Haar und die Kopfhaut pflegt.

Wenn sich diese Öle ansammeln und mit dem Schmutz des Tages vermischen, kann das Ergebnis eine sehr fettige Kopfhaut sein, die Ihr Haar stumpf und glanzlos aussehen lässt.

Häufiges Waschen hilft dabei, fettige Kopfhaut zu vermeiden, aber eine weitere Möglichkeit, damit das Shampoo noch besser wirkt, ist die Kopfhautmassage.

Jedes Mal, wenn Sie Ihr Haar waschen, nehmen Sie sich etwas Zeit, um die Kopfhaut sanft zu massieren: Bewegen Sie Ihre Fingerspitzen mit mittelstarkem Druck auf der Kopfhaut.

Das verbessert die Durchblutung in dem Bereich und kann das Haar besser, dichter und glänzender aussehen lassen.

Schritt 2: Peeling

Jede Göttin mit perfektem Teint weiß, dass ein Peeling ideal ist, um trockene Haut geschmeidig zu machen, und dasselbe gilt für trockene Kopfhaut.

Das kann besonders hilfreich sein, wenn Sie viele Styling-Produkte anwenden, die sich auf der Kopfhaut ansammeln, und Sie mehr Zeit zwischen den Wäschen vergehen lassen.

Ebenso wie Sie Peelings auf dem Gesicht anwenden, kann auch die Kopfhaut von einem sanften Peeling profitieren. Denken Sie an all das Haarspray, Trockenshampoo oder Mousse, das sich ansammelt, ganz zu schweigen von abgestorbenen Hautzellen. Das kann das Haar schmutzig und strähnig aussehen lassen, sodass es platt auf dem Kopf anliegt.

Sie können die Kopfhaut einfach mit einer Bürste oder feinem Kamm peelen. Bürsten Sie einfach Ihre Kopfhaut an der Haarwurzel – aber immer sanft, da zu viel Druck die Kopfhaut und das Haar schädigen kann.

Schritt 3: Feuchtigkeit

Die Kopfhaut mit Pflegespülungen zu pflegen wird oft als No-Go betrachtet, weil sie die Poren verstopfen oder feineres Haar beschweren könnten.

Doch genau wie ein trockenes Gesicht Pflege braucht, ist Feuchtigkeit auch für eine trockene Kopfhaut sehr wichtig.

Achten Sie darauf, dass Sie bei der Haarwäsche die  Pflegespülung  direkt auf die Kopfhaut auftragen wie auch auf die Haarspitzen (und sie dann gründlich ausspülen, um einen fettigen Haaransatz zu vermeiden).

Indem Sie Ihre Kopfhaut gezielt pflegen, können Sie auf Trockenheit basierende Kopfhautprobleme unter Kontrolle halten.