Zum Inhalt springenZur Suche springen
Head & Shoulders LogoStartseite

Haarfarbe: Schädlich für Ihr Haar?

Haare färben wird immer beliebter. Es kann jedoch Haar und Kopfhaut schädigen. Lesen Sie unseren Leitfaden, um weitere Informationen zu erhalten.

Sie bevorzugen Blond, Braun oder Rot? Ist vielleicht Pink mehr Ihr Ding? Oder Blau? Oder Lila? Dank der modernen Kosmetik können Sie aus unzähligen Haarfarben wählen.

Das Färben Ihrer Haare – egal ob im Friseursalon oder im eigenen Badezimmer – kann jedoch versteckte Risiken bergen.

WIE FÄRBEN IHR HAAR SCHÄDIGEN KANN

Da Haarfärbemittel einen Cocktail aus starken Chemikalien enthält, überrascht es nicht, dass häufiges Färben das Haar schädigen kann.

Haarfärbemittel enthalten Chemikalien wie:

  • Ammoniak

  • Wasserstoffperoxid

  • Sensibilisatoren wie Paraphenylendiamin (PPDA)

Jede einzelne dieser Chemikalien kann Probleme verursachen, so z. B. trockenes, sprödes Haar und Haarbruch.

Tatsächlich arbeiten diese Inhaltsstoffe im Team zusammen. Ammoniak ermöglicht es dem Haarfärbemittel, in den Schaft einzudringen, indem die schützende Schuppenschicht des Haars gelöst und angehoben wird.

Wasserstoffperoxid zerstört die natürliche Farbe Ihres Haars und trocknet dieses zugleich aus.

Die Chemikalien lösen außerdem die natürliche schützende Lipidschicht des Haars, sodass es sich rau anfühlt und anfälliger für Schädigungen ist.

Zugesetzte Färbemittel bringen eigene Herausforderungen mit sich. Sensibilisatoren wie insbesondere PPDA sind als häufige Allergene bekannt.

In Kombination können diese Inhaltsstoffe das Haar stark schädigen und mit der Zeit sogar zu Haarausfall aufgrund von Haarbruch führen.

WIE FÄRBEN IHRE KOPFHAUT SCHÄDIGEN KANN

Leider betreffen die Schädigungen nicht nur Ihr Haar. Wird die Kopfhaut häufig den in Haarfärbemitteln enthaltenen Chemikalien ausgesetzt, kann dies zu Problemen führen.

Diese Chemikalien entfernen die schützenden Lipide/Öle von Ihrer Kopfhaut, sodass diese anfälliger für Schädigungen von außen ist, so z. B. durch Stylingprodukte und andere Reizstoffe.

Folgende Symptome können auftreten:

  • Brennen

  • Juckende Kopfhaut aufgrund von Hautreizungen und Schwellungen

  • Gerötete Kopfhaut

Glücklicherweise können Sie diese Schädigungen auf ein Minimum reduzieren.

SICHERES HAAREFÄRBEN

Jedes Mal, wenn Sie Ihr Haar färben, setzen Sie sich möglichen Problemen aus. Mit ein wenig Pflege jedoch können Sie die Risiken ganz einfach in den Griff bekommen.

Die Grundlagen:

  • Folgen Sie stets den Herstelleranweisungen

  • Beginnen Sie bei einer gepflegten Kopfhaut: verwenden Sie bei Kopfhautproblemen wie Schuppen oder Schuppenflechte keine Haarfarbe

  • Waschen Sie Ihr Haar ein bis zwei Tage vor dem Färben nicht: Die natürlichen Fette schützen die Kopfhaut beim Färbevorgang

  • Tragen Sie vor dem Färben eine kleine Menge des Produktes auf Ihre Haut auf, um eine allergische Reaktion auszuschließen

  • Tragen Sie beim Färben stets Handschuhe

  • Lassen Sie das Haarfärbemittel nicht länger einwirken als in den Anweisungen empfohlen

  • Mischen Sie keinesfalls Haarfärbemittel von unterschiedlichen Herstellern

Verwenden Sie zur Pflege Ihres Haars nach dem Färben ein Feuchtigkeitsshampoo. Wenn Sie unter Irritationen oder trockener Kopfhaut leiden, verwenden Sie ein beruhigendes  sanftes Shampoo.

Wenden Sie die mit dem Haarfärbemittel gelieferten Pflegespülungen an und nutzen Sie nach der Haarwäsche stets eine Pflegespülung, um Haar und Kopfhaut zu schützen.