Tipps von Dr. Patricia Ogilvie für gesunde Kopfhaut und gefärbtes Haar


Sommer Guide

Im Sommer zeigt sich die Natur von ihrer besten Seite und blüht in den schönsten Farben. Genau das wünschen sich viele Frauen auch für ihre Coloration, doch meist ist das Gegenteil der Fall: Aufgrund von UV-Strahlung und weiteren Einflüssen wie Chlor- und Meerwasser kann die Haarfarbe schneller verblassen. Viele Frauen greifen dann zu Shampoos, die ausschließlich kosmetische Vorteile für das gefärbte Haar bieten. Dabei wird im Sommer nicht nur die Haarfarbe auf die Probe gestellt, sondern auch die Kopfhaut. Oxidativer Stress wie z. B. Hitze und Schweiß können die Kopfhaut zusätzlich zur Coloration strapazieren.

Dank der neuen Head & Shoulders Suprême Color Protect Pflegeserie müssen sich Frauen nicht mehr zwischen lang anhaltender Farbkraft und gesunder Kopfhaut entscheiden. Die ph-neutrale Systempflege mit Arganöl bestehend aus Shampoo und Pflegespülung schützt zum einen die Kopfhaut und bekämpft effektiv Schuppen, zum anderen sorgt sie bei coloriertem Haar für strahlende Farbkraft und verhindert ein Verblassen der Farbe.

Das Suprême Color Protect Shampoo mit dem löslichen und schuppenreduzierenden Aktivwirkstoff Pirocton-Olamin erhält die Feuchtigkeit der Haare, wodurch sie schön und gepflegt aussehen, und sorgt für eine optimale Pflege der Kopfhaut – für bis zu 100 % schuppenfreies* Haar. Die Suprême Color Protect Pflegespülung mit Arganöl ergänzt die Pflegewirkung des Shampoos und verleiht coloriertem Haar lebendigen Glanz und lang anhaltende Farbintensität. Shampoo (250 ml) und Pflegespülung (220 ml) sind zu einem UVP von jeweils 3,95€** im Handel erhältlich.

Head and Shoulders Shampoo

Dr. Patricia Ogilvie, dermatologische Beraterin für Head & Shoulders, gibt Tipps, wie Kopfhaut und colorierte Haare gepflegt durch den Sommer kommen.

1. Welche Bedürfnisse haben die Kopfhaut und coloriertes Haar im Sommer?

„Kopfhaut ist auch Haut – und reagiert genauso sensibel wie die Gesichtshaut auf UV-Strahlung, starke Hitze oder auch Chlor- bzw. Meerwasser. So können Rötungen, Juckreiz und Trockenheit die Folge sein. Eine Coloration strapaziert Haare und Kopfhaut noch zusätzlich. Feuchtigkeit von innen und außen ist das A und O. Daher gilt: Viel Wasser trinken und eine feuchtigkeitsspendende Systempflege mit Colorschutz verwenden. Produkte mit dem pflegenden Wirkstoff Pirocton-Olamin bringen die geschädigte Hautbarriere wieder ins Gleichgewicht und versorgen Kopfhaut und Haare intensiv mit Feuchtigkeit!“

2. Sand, Sonnencreme, Schweiß und Co.: Im Sommer können Haare und Kopfhaut schnell fettig werden. Kann man jeden Tag die Haare waschen?

„Ohne weiteres. Gerade im Sommer macht oxidativer Stress wie Hitze und Schweiß unserer Kopfhaut zu schaffen. Geschädigte Zellen reizen die Kopfhaut und schaffen optimale Bedingungen für die Entstehung von Schuppen oder verschlimmern bereits vorhandene Kopfhautprobleme. Achten Sie auf milde, ph-ausgewogene Produkte, die Kopfhaut und Haar gründlich reinigen, ohne sie auszutrocknen. “

3. UV-Strahlung bleicht die Coloration im Sommer schnell aus. Kann ich da wirklich ein Anti-Schuppen-Shampoo verwenden, das entzieht dem Haar doch noch Farbe?

„UV-Strahlung lässt selbst die schönste Coloration irgendwann blass aussehen und strapaziert dazu noch Haar und Kopfhaut. Das ist ein Fakt. Daher empfiehlt es sich, auf eine Colorationspflege zu setzen, die sowohl die Kopfhaut als auch die Farbe schützt. Ein Mythos hingegen ist, dass Anti-Schuppen-Shampoos dem Haar die Farbe entziehen. Nach einer chemischen Coloration braucht die Haarkutikula ausreichend Pflege, um für die Haar-gesundheit zu sorgen und die Farbe in der Haarfaser einzuschließen. Moderne Anti-Schuppen-Produkte mit Arganöl helfen die äußere Schuppenschicht des Haares wiederherzustellen und zu schützen und sorgen zugleich für eine optimale Pflege der Kopfhaut.“

4. Starke Hitze und Schweiß, zum Beispiel beim Sport, reizen die Kopfhaut im Sommer. Wie kann man die Kopfhaut am besten schützen?

„Beim Workout lässt es sich kaum vermeiden, dass Schweiß produziert wird. Dieser kann die Kopfhaut angreifen und bestehende Kopfhautprobleme verschlimmern. Bei feuchtem Klima fühlt sich der Mikroorganismus Malassezia globosa, der für die Entstehung von Schuppen verantwortlich ist, auf unserer Kopfhaut umso wohler. Ein intensiv reinigendes Anti-Schuppen-Shampoo entfernt den auf der Kopfhaut angesammelten Schweiß und beugt so Irritationen vor.

Und: Auch wenn es beim Sport noch so praktisch ist – die Haare nicht zu streng im Zopf nach hinten binden, da die Kopfhaut so zusätzlich strapaziert wird. Nach dem Schwimmen: Die Haare offen tragen oder zu einem lockeren Kordelzopf binden, da sie nass schnell brechen können.“