FAQ: KANN KALTES WETTER IM WINTER SCHUPPEN VERURSACHEN?

Oft hören wir von Menschen, dass sich ihre Kopfhautprobleme in den Wintermonaten noch verschlimmern. Doch der Winter selbst kann Schuppen nicht auslösen.

Die Ursachen liegen bei anderen Faktoren, die in der kalten Jahreszeit bestehende Kopfhautprobleme augenscheinlich verschlimmern können. Zum Beispiel:

  • Mützen und Hüte: Der schuppenverursachende Mikroorganismus hat es gerne warm. Wenn Sie also eine kuschelige Wollmütze aufsetzen, erhöht sich Ihre Kopfhauttemperatur, wodurch auch das Risiko für Schuppen steigt. Unsere Studien haben gezeigt, dass es gar nicht lange dauert, bis die optimale Temperatur für Malassezia globosa erreicht ist.
  • Trockene Luft: Die Heizung zu Hause oder im Büro hält uns nicht nur warm, sondern trocknet auch die Luft aus. Wenn Sie bereits trockene, schuppige Kopfhaut haben, kann das Problem dadurch verschlimmert werden.

Wie kann man seine Kopfhaut schützen?

Wenn Sie merken, dass Sie auf diese winterlichen Umweltfaktoren reagieren, gibt es einige einfache Schritte, um Haar und Kopfhaut zu schützen.

Verwenden Sie regelmäßig Head & Shoulders Anti-Schuppen Shampoo. Seine besondere Technologie bekämpft nicht nur Schuppen, sondern legt sich wie ein unsichtbarer Schutzschild über die Kopfhaut. So wird sie vor den alltäglichen Faktoren geschützt, die Schuppen verschlimmern können.

Wenn Sie unsere Shampoos regelmäßig verwenden, sind Sie dauerhaft geschützt und können Ihr Kopfhautproblem in Schach halten.

Lesen Sie unsere Haarpflege-Tipps für den Winter.

Finden Sie das richtige Anti-Schuppen Shampoo.